Schlagwort-Archiv: Charisma

Körperspannung und Körperverspannung

Körperspannung ist eine der Grundvoraussetzungen, um an Ausstrahlung zu gewinnen. Aber bei Klienten erlebe ich es immer wieder, dass das richtige Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung nicht gegeben ist. Warum? Weiterlesen

{lang: 'de'}

Charisma = positive Ausstrahlung?

Handelt es sich bei Charisma eigentlich immer nur um eine positive Ausstrahlung?

In den vergangenen Tagen habe ich mich mal wieder durch Berge an Literatur zum Thema Charisma gewühlt. Dabei fielen mir ein paar Dinge ganz besonders auf: Weiterlesen

{lang: 'de'}

Charisma und Zuhören – gibt es Zusammenhänge?

Sollen Charismatiker etwa gute Zuhörer sein? Warum das? Wo sind da die Zusammenhänge? Vielen Charismatikern sagt man nach, dass sie gute Redner seien. Das mag häufig zutreffen. Aber sind Charismatiker deshalb auch gute Zuhörer? Weiterlesen

{lang: 'de'}

Blickkontakt und Charisma

„Welche Merkmale sind denn typisch für Charismatiker?“ Die Frage stellte mir vor einigen Tagen ein Seminarteilnehmer.  Was er damit schon richtig erfasst hatte, war die Tatsache, dass Charisma an sich gar keine Eigenschaft ist.
Auffällig an meinem Teilnehmer war allerdings, dass er schlecht den Blickkontakt zu anderen Menschen halten konnte. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Körpersprache und Ausstrahlung


Die häufigste Sprache ist die Körpersprache
Während ich an meinem Computer sitze und meine Kontakte auf einer bekannten Business-Social-Media-Plattform durchsehe, fällt mir etwas ins Auge. Ein interessantes Phänomen fesselt mich gerade: die Körpersprache von Männern auf vielen Fotos. Ich weiß, Frauen haben mit ihrer Körpersprache auch immer wieder ein Problem, auch sie wissen in vielen Situationen nicht, wohin sie ihre Händen stecken sollen. Aber Männer verschränken, weitaus häufiger als Frauen, auf Fotos ihre Arme. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Mehr Charisma durch Körperspannung

Viele Menschen verstehen unter dem Begriff Körperspannung eher etwas Unangenehmes wie Verspannung oder Anspannung. Jedoch hat dies nichts mit der Körperspannung zu tun, von der hier die Rede ist. Es geht um die bewusste Bewegungsführung die wir auch von Tänzern und Sportlern kennen.

Warum soll Körperspannung aber Charisma fördern?
Natürlich sieht ein muskulöser Körper meist ästhetisch aus. Darum geht es hier jedoch nur sekundär. Die Bewusstheit der Bewegung ist das offensichtliche Merkmal. Sportler und Tänzer haben es. Und meist auch Charismatiker. Diese Bewusste Bewegungsführung, das regelmäßige Anspannen und Entspannen nennen wir Körperspannung. Und diese Körperspannung unterstützt enorm die Ausstrahlung eines Menschen.

Geringe Körperspannung vermittelt Unsicherheit! Weiterlesen

{lang: 'de'}

Humor und Charisma

„Humor ist das beste Kleidungsstück, das man in der Gesellschaft tragen kann.”
So der englische Schriftsteller und Karikaturist William Makepeace Thackeray (1811-63).
Humor wirkte schon immer faszinierend auf andere Menschen. Humor wirkt einfach charismatisch. Wer Humor hat, finden immer seine Zuhörer. Und jeder von uns hält sich gerne in der Gegenwart von humorvollen Menschen auf. Menschen mit Humor sind der Mittelpunkt jeder Party und jeder möchte mit ihnen befreundet sein. Und wenn man die Hitlisten der Eigenschaften liest, die sich Frauen an einem Mann wünschen, steht der Humor immer ganz oben. Und auch Männer bevorzugen Frauen mit Humor.

Aber kann man Humor überhaupt lernen? Weiterlesen

{lang: 'de'}

Ziele erreichen

Helmut Schmidt sagte ja mal „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“. Dabei war er selber einer der großen Visionäre. Wer an seinem Charisma arbeiten möchte, kommt um Visionen nicht herum. Denn überlegen Sie mal: Kenn Sie einen Charismatiker, der keine Visionen hat? Wahrscheinlich nicht. Denn Visionen und Ziele wirken magisch auf Menschen, sie erst ermöglichen die charismatische Ausstrahlung.

Dennoch scheint es so einfach nicht zu sein. Denn viele von uns scheitern ja schon daran, einfache Ziele zu erreichen.

In seinem Buch What They Don’t Teach You in the Harvard Business School beschreibt Mark McCormack eine Untersuchung, die 1979 unter Studenten des MBA-Programms in Harvard durchgeführt wurde. Die Studierenden wurden befragt: „Haben Sie sich klare, schriftlich festgehaltene Ziele für ihre Zukunft gesetzt und Pläne gemacht, um sie zu erreichen?“ Nur 3% der Graduierten hatten schriftlich festgehaltene Ziele und Pläne; 13 % hatten Ziele, sie aber nicht schriftlich festgehalten; und die große Mehrheit der restlichen 84 % hatte überhaupt keine konkreten Ziele. Weiterlesen

{lang: 'de'}