Schlagwort-Archiv: Unternehmen

Charismatische-transformationale Führung und Employer Branding

Viele Unternehmen befinden sich heute fast dauerhaft in Veränderungssituationen. Der „Change“ ist zum Dauerzustand geworden, Mitarbeiter haben sich längst daran gewöhnt, dass sowohl Inhalte aus auch Ziele einer ständigen Veränderung unterliegen. Sie reagieren nur noch mit Gleichmut oder Unmut – längst engagieren sie sich nicht mehr für die Unternehmensziele.

Befragungen bezüglich der Mitarbeiterzufriedenheit bringen Ergebnisse ans Tageslicht, die man ungerne veröffentlicht wissen möchte, und gleichzeitig ist jedem klar, dass dauerhafte Mitarbeiterunzufriedenheit in der heutigen Zeit des Internet kaum ein Geheimnis bleiben kann.

Aber was bedeutet dies für ein Unternehmen? Und für die Führungskräfte? Weiterlesen

{lang: 'de'}

Wie Frauen Ihre Karriere behindern – eine Anleitung zum uncharismatisch sein

Katarina K. ist eine junge Führungsnachwuchskraft. Seit 1,5 Jahren arbeitet sie schon in ihrer jetzigen Firma. Immer war sie fleißig und ist mit allen Kollegen gut ausgekommen.

Heute wird sie eine Präsentation halten. Natürlich hat sie das schon häufiger getan. Doch heute wird es eine Präsentation vor wichtigen Führungskräften sein. Katarina fühlt sich unwohl. Immerhin geht es darum, das nächste wichtige Projekt leiten zu dürfen. Aber wenn Katarina K. ehrlich ist, fühlt sie sich immer bei Präsentationen ein wenig unsicher. Klar hält sie sie trotzdem, das gehört nun mal dazu. Aber sie hat immer den Eindruck, dass das nicht hundert Prozent ihre Stärke ist. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Maximale Intelligenz in Organisationen durch charismatische Führung

Immer wieder die Diskussion, ob ein charismatischer Führer nicht der Patriarch sein, ein Alleinherrscher mit Untergebenen. Charismatische Führung heut ist transformationale Führung, Führung, die verändert, sich entwickelt. Die Anstöße gibt und ideen aller integriert. Es geht beim charismatischen Führer nicht um den Patriarchen, den alleinigen Führer. Es geht darum, die Ressourcen aller am System beteiligten Mitarbeiter so zu nutzen, dass die Organisation in optimaler Weise profitieren und wachsen kann. Dieser Wachstumsprozess muss transformational, also verändernd sein und bedarf darum der charismatisch-transformationalen Führung. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Deutsche Arbeitnehmer und charismatische / tranformationale Führung

Vor einigen Wochen wurde durch das geva-Institut (München) wieder eine Studie zur Arbeitszufriedenheit von Arbeitnehmern veröffentlicht. 11.000 Beschäftigte aus 25 Ländern wurden befragt.
Die Studie ergab über die Wünsche der Deutschen Folgendes: 80% wollen entschlossene und durchsetzungsfähige Chefs, 3 von 4 Arbeitnehmern wollen dennoch eigene Entscheidungen fällen und eigenverantwortlich arbeiten und jeder 2. Deutsche Arbeitnehmer hat das Gefühl, dass seine Arbeit nicht geschätzt wird, weil er kein oder zu wenig Lob durch den Vorgesetzten bekommt.

Unter Strich ist dies ein klarer Ruf nach charismatischen / transformationalen Führungspersönlichkeiten. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Der Chef ist der Klügste!?

Chefs, die meinen, operativ immer noch alles steuern zu müssen. Die die Administration und auch die eigentlichen Chefaufgaben schon mal gerne der Sekretärin überlassen. Führung? Macht das jemand? Ist das notwendig? Der Chef ist der Klügste? Weiterlesen

{lang: 'de'}

Charisma in der Führung – Fluch oder Segen?

Erst letztens wieder stieß ich auf einen Artikel des Prof. Malik von der Universität St. Gallen, der sich vehement zum Thema Charisma in der Führung auslies. Es ist die Rede davon, das charismatische Führer in der Vergangenheit niemals gute Dienste in der Führung geleistet hätten und anderes mehr. Immer wieder wird auf Nagativbeispiele verwiesen, die es natürlich auch gibt. Weiterlesen

{lang: 'de'}

Studie zur Leistungssteigerung

Ich bin beim Lesen auf eine recht interessante Studie gestoßen.

Repräsentative Tiefenuntersuchung von 845 amerikanischen Arbeitnehmern zum Thema Leistung -> Anstrengungserhöhung und Führungsverhalten:

Die meisten Befragten waren der Meinung, Ihren Vorgesetzten „zu mögen“, von ihnen aber nicht hinreichend motiviert zu werden.
23% gaben an, ihre volle Leistungskraft einzusetzen, obwohl 70% das Leistungsprinzip an sich befürworten.
Aber nur 9% waren der Meinung, dass ihre Anstrengungen von ihrem Verhältnis zwischen ihrer Leistung und ihrem Verdienst abhänge.
Die meiste befragten waren der Ansicht, dass diese beiden Faktoren recht wenig mit einander zu tun hätten. Weiterlesen

{lang: 'de'}